Diese Seiten befinden sich noch im Aufbau.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

 

Eine Portalfräse aus Holz

Eine fixe Idee wird Wirklichkeit

Am Anfang Stand die Idee eine einfache 4-Achs CNC-Styroporschneidemaschine zu bauen. Der erste Versuch mit Aluminiumrohren als Linearführung war doch sehr schwammig, aber die Steuerung funktionierte schon.
Der zweite Versuch mit Schubladenvollauszügen war schon ganz vielversprechend, aber sehr sperrig.

Aber da hatte ich doch auf der Webseite bei den 0815ern ein tolles Modell entdeckt. Eine einfache Konstruktion und fast alle Teile waren schön aus Sperrholz gefräst.
Das ist doch ein optimaler Grund sich eine CNC-Portalfräse zu bauen.

 

Mit ein paar günstigen Linearführungen vom freundlichen China-Importeur und einer einfachen Konstruktionsskizze per Hand, war das Konzept der Portalfräse sehr schnell umgesetzt.
Alle Holzplatten wurden im Baumark zugeschnitten, und waren somit Winkeltreu. Die Schrittmotoren und die Steuerung habe ich zunächst von der 4-Achs Styroporschneidemaschine übernommen.
Der erste Einsatz erfolgte dann promt mit einem ALDI-Fräsmotor.

Unglaublich, das erste Teil für die Styroporschneidemaschine purzelt aus der Fräse

ein paar Monate später ..

Mittlerweile wurde die Konstruktion etwas überarbeitet. Die Portalfräse hat ihre eigenen Schrittmotoren bekommen. Die Spindeln sind nun 12 mm Trapezspindeln, und der Fräsmotor wurde durch einen leistungsstarken FME 1050 ersetzt.

Schleppketten,  eine Absaugung, eine Staubschutzkonstruktion, ein Unterwagen und diverse Verbesserungen wurden nach und nach für dieses extrem nützliche Werkzeug angeschafft.

Simpel aber sehr erfogreich ;-)

 

IMG_0159.JPG